Sparta:

das Schweizer Taschenmesser für die Digitale Transformation

Sparta:

das Schweizer Taschenmesser für die Digitale Transformation

Sparta:

das Schweizer Taschenmesser für die Digitale Transformation

Die „Digitale Transformation“ ist ein Veränderungsprozess, der die gesamte Gesellschaft und insbesondere Unternehmen betrifft. Gemeint ist mit „Digitaler Transformation“ der fortlaufende Wandel auf Basis von digitalen Technologien. Viele können mit dem Begriff der digitalen Technologien nicht wirklich viel anfangen. Zu komplex, zu undurchsichtig ist das Dickicht aus Infrastrukturen, Apps, Smartphones, Web-Applications, Virtual, Augmented oder Mixed Reality sowie Clouds.

Viele verschiedene Disziplinen und Anforderungen verbergen sich unter diesen, zugegebener Maßen, gehypten Wörtern. Wäre es da nicht schön, immer eine Antwort für jede beliebige Fragestellung in der Tasche zu haben? Ein „Schweizer Taschenmesser“ für den digitalen Wandel, das auf jede Anforderung eine passende Antwort liefert.
Genau solch ein „Schweizer Taschenmesser“ stellt unser Framework „Sparta“ dar. Mit diesem ist es möglich, den digitalen Erwartungen von Kunden und Lieferanten zu begegnen, und das so simpel wie nur möglich. „Sparta“ unterstützt Sie als Kunde dabei:

  • APIs anzubieten, die sowohl den Anforderungen der Anwendung als auch an die User Experience gerecht werden. Als Beispiel lässt sich hierbei „WhatsApp“ nennen. Die User erwarten hierbei, dass ihre Nachricht nahezu zeitgleich mit dem Absenden beim jeweiligen Empfänger ankommt. Die Entwickler auf der anderen Seite sehen die massive Anzahl an Schreib- und Lesezugriffen auf Datenspeicher.
  • Synergien bei Entwicklern zu nutzen. Das komplette Applikationsframework ist auf Basis von Java- bzw. TypeScript aufgebaut. So kann beispielsweise der komplette Stack mit der Kenntnis einer Programmiersprache gewartet und erweitert werden. JavaScript als „verhasste Hacker-Programmiersprache, die man am besten im Browser deaktivieren sollte, da sie sowieso nur Sicherheitslücken mitbringt“ hat einen rapiden Wandel durchgemacht. Heute setzen sogar die ganz großen Software-Hersteller, wie Microsoft oder Google darauf und entwickeln die Sprache gar stetig weiter. Natürlich werden auch Sicherheitsaspekte dabei nicht außer Acht gelassen.
  • Die Modernisierung Ihrer bestehenden Alt-Applikationen zu beschleunigen. Viele Unternehmen haben sich über die Jahre hinweg große Applikations-Monolithen aufgebaut, die nur wenige Mitarbeiter ganz genau im Detail kennen und die bei denen kleinste Änderungen zu großen Problemen führen können. Sparta hilft dabei die großen Monolithen in kleinere, überschaubarere Layer zu unterteilen.
  • Digitale Erlebnisse über alle Plattformen, mobile Devices und Web hinweg zu schaffen. Der „mobile-first“ Ansatz ist in aller Munde, laut Umfragen ist die User-Experience auf Desktop-Anwendungen allerdings immer noch am besten. Egal welche Vorliebe Ihre User haben, mit Sparta ist der Weg auf die jeweilige Plattform ein einfacher.
  • Optimistisch in die Zukunft zu blicken. Heute schon gibt es Szenarien, bspw. Im IoT-Umfeld, die aufgrund der steigenden Datenmengen ein Real-Time-Streaming verfolgen, bei welchem Technologien wie Web Sockets verwendet werden. Auch für Sie als Unternehmen wird daran kein Weg vorbeiführen. Mittels des „Connect Anything“ ist Sparta die Spinne im Netz. Alle möglichen Devices, von klassischen, relationalen Datenbanken, über NoSQL-Datenbanken, verschiedensten Web-Services, bis hin zum Raspberry Pi – Sie können alles miteinander vernetzen.