Blogbild Personalentwicklung

Einführung in die Personalentwicklung (Teil 1) – Das „Was“ und das „Warum“

Angetrieben von dem eigenen Wunsch, sich in einem bestimmten Themenbereich weiterzubilden, oder veranlasst durch aktuelle Trends, denen es sich anzupassen gilt, um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben – heutzutage ist Personalentwicklung wichtiger denn je.

Was genau versteht man unter Personalentwicklung?

Als Personalentwicklung werden alle Aktivitäten bezeichnet, um die Kompetenzen und Qualifikationen der Mitarbeiterschaft zu stärken beziehungsweise zu erweitern.

Da es jedoch nicht „die eine“ Personalentwicklung gibt, müssen die getroffenen Maßnahmen zur Weiterbildung sowohl individuell auf das Unternehmen als auch auf die Mitarbeiter abgestimmt sein, denn was sich bei dem einen als erfolgreich bewährt hat, muss nicht auch bei jemand anderem der Fall sein.

Die Frage nach dem „Warum“

Nutzen des Unternehmens

Nutzen der Mitarbeiter
  • Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit
  • Unabhängig vom externen Arbeitsmarkt durch Förderung der eigenen Fachkräfte
  • Präventivmaßnahme gegen Fachkräftenot bei Fluktuation
  • Steigende Mitarbeitermotivation
  • Erweiterung der Produktpalette
  • Mögliches Instrument zur Veränderung von Unternehmensstrategien & -strukturen
  • Zufriedenstellung der Wünsche zur Verbesserung/Erweiterung von Kompetenzen & Erschließung neuer Fähigkeiten
  • Arbeitsplatzsicherheit durch Erwerb von unternehmensrelevanten Qualifikationen
  • Höhere Mobilität am Arbeitsmarkt
  • Verbesserung der Aufstiegschancen
  • Persönliche Selbstverwirklichung

Gewinner der Personalentwicklung sind somit sowohl Mitarbeiter als auch das Unternehmen selbst, denn durch das Erlangen von Soll-Kompetenzen kann der Ist-Zustand beider Seiten verbessert werden.

­­

Das Unternehmensziel als Basis der Personalentwicklung

„Letzten Endes treffen Menschen nur das an, wonach sie zielten.“ – Henry David Thoreau

Einen Mitarbeiter effektiv zu fördern, gelingt in erster Linie nur dann, wenn dem Unternehmen bewusst ist, was ihr eigentliches Ziel ist. Maßnahmen in Gang zu setzen, um beliebige Wissensinhalte zu vermitteln, enden sonst in der Frage, was nun damit anzufangen sei, und auch die Motivation, sich aktiv an der Entwicklung zu beteiligen, sinkt, wenn nicht klar formuliert ist, welcher Nutzen dem Ganzen zugrunde liegt.

Aufgrund dessen ist es nicht nur wichtig, das Ziel der kompletten Personalentwicklung zu definieren, sondern auch das der einzelnen Maßnahmen, die im Rahmen dessen durchgeführt werden. Während sich das Lernziel für einen Workshop idealerweise aus dem Ziel der Personalentwicklung ableitet, sollte über allem jedoch das strategische Unternehmensziel stehen.

Durch die klar definierten und terminierten Ziele soll im Nachhinein auch eine Evaluation möglich sein, um nicht nur den Erfolg der Personalentwicklung messbar zu machen, sondern auch Verbesserungsmöglichkeiten für zukünftige Maßnahmen entdecken zu können.

Im zweiten Teil erfahren Sie mehr über grundlegende Methoden beziehungsweise Maßnahmen der Personalentwicklung.