Fotolia 149926698 L

Abschlusspräsentation für das Integrationsseminar „Augmented Reality“

Seit dem 06. Dezember 2017 tüftelten zwei Gruppen mit jeweils 6 bzw. 5 Teams an sinnvollen und anschaulichen Einsatzszenarien für Augmented Reality. Während sich die eine Gruppe dem Thema „Informationssicherheit“ und dem BSI-Grundschutzkatalog widmete, erarbeitete die andere Gruppe Anwendungsfälle im Bereich der Logistik.

Klar war allen: Die Rolle des Beraters wird sich durch Augmented Reality (AR) ändern!

  • AR bietet die Möglichkeit, dass sich der – räumlich entfernte – Berater Problemstellungen des Beratungskunden „durch die Brille des Kunden“ anschauen kann.
  • Beratung kann dann durch zeitlich synchrone Interaktion mit dem Kunden erfolgen, der Kunde agiert (montiert z.B. vor Ort auf Anweisung des Beraters).
  • Alternativ können – zeitlich asynchron – in die auf der AR-Brille laufende Anwendung situationsabhängig Daten eingespielt werden (z.B. ein technisches Handbuch).
  • Das Integrationsprojekt soll das (neue) Zusammenspiel zwischen Berater und Beratungskunden beleuchten und hierbei anschauliche Szenarien entwickeln.

Ziele des Seminars waren

  1. Kurzbeschreibung von Einsatz-Szenarien anhand von User Stories aus Sicht des Kunden und grober Rollenbeschreibung Kunde – Berater
  2. Detailbeschreibung der Einsatz-Szenarien (Erstellung eines Drehbuchs, Festlegung der technischen und betriebswirtschaftlichen Voraussetzungen)
  3. Einschätzungen der Arbeitsgruppen zu Auswirkungen, Chancen und Risiken für den Berater (für jedes Szenario)
  4. Umsetzung der Einsatz-Szenarien in Form von Animationen, kleine Filmchen oder einer Abfolge von PPT-Charts mit Animationen

Das Szenario sollte pro Gruppe so realitätsnah wie möglich aufgezeigt werden.

Am 31.01.2018 war es dann soweit und die 11 Teams präsentierten einen bunten Strauß an Einsatzoptionen, wie beispielseweise:

  • AR-Unterstützung bei Vorbereitung und Durchführung von Security Audits in Rechenzentren und in Büro-Räumen, Sicherheitseinweisungen und -trainings von Mitarbeitern sowie der Einrichtung eines Home-Office-Arbeitsplatzes nach allen Regeln des Mitarbeiterschutzes
  • AR-Unterstützung bei der Optimierung von Auftragsverwaltung und Picking-Listen in der Lagerlogistik, Verbesserung der Platznutzung bei der Beladung von Paletten und LKW sowie bei der Retouren-Erkennung falsch oder verschmutzt zurückgesendeter Artikel im Versandhandel

Die Darstellung der Szenarien erfolgte mit verschiedenen Medien, wie z.B. PowerPoints, Videofilmen und Animationen mit SimpleShow oder gar eines ersten Prototypen für eine App.

Die Aufgabenstellung wurde von allen Gruppen engagiert und positiv angegangen. Schnell kamen aber auch berechtigte Fragen zum praktischen Einsatz von AR-Brillen auf:

  • Sind die AR-Brillen intuitiv und einfach bedienbar?
  • Gibt es schon genügend Standardsoftware oder muss alles selbst aufwändig programmiert werden?
  • Lohnt sich die Anschaffung von zusätzlicher Hardware? Ist die Ersparnis signifikant?
  • Was ist mit dem Thema Bildrechte, wenn bspw. im Lager die Kamera an der AR-Brille aktiviert wird?
  • Besteht überall die notwendige Konnektivität zum Internet, z.B. in Lagern und Rechenzentren?
  • Und überhaupt: Wie kommt die AR-Brille eigentlich zum Kunden des Beraters?

Allen diesen Fragen müssen zukünftigen, echte Einsatzszenarien noch beantworten. Durchaus gibt es aber schon gute und sinnhafte Einsätze.

Wir danken an dieser Stelle Prof. Dr. Augenstein für die Ermöglichung einer weiteren Zusammenarbeit mit ihm und seinen Studenten und freuen uns auf neue kommende  und spannende Integrationsseminare!

Steffen Stähle

Digitaler Transformer aus Leidenschaft - Ist der festen Überzeugung, dass die Unternehmens-IT sich in den nächsten Jahren drastisch ändern wird und deshalb immer auf der Suche nach Optimierungspotential um Arbeitsabläufe mit modernen Technologien und Architekturen noch effizienter zu gestalten.